8. Modul

 

Spezielle Methoden des energetischen Arbeitens

 

(ein Blockwochenende)

 

In diesem Modul werden zwei spezielle Techniken gelehrt:
Die Arbeit mit dem inneren Kind und die Arbeit mit sog. Schattenanteilen.

 

Wie schon öfter erwähnt, mussten wir als Kind auf die Erfüllung vieler Bedürfnisse verzichten. Daraus ergaben sich starke Emotionen – Trauer, Wut, Angst usw. Mit diesen Emotionen allein gelassen, blieb uns als Kind nichts weiter übrig, als sie aus unserem Bewusstsein abzuspalten und zu unterdrücken. Üblicherweise tun wir dies als erwachsene immer noch – bzw. diese Emotionen „kommen hoch“, wenn wir von außen getriggert werden (d.h. wir reagieren mit unseren unintegrierten Emotionen auf äußere Anlässe).
Die energetische Arbeit mit dem „Inneren Kind“ ist eine Technik, die dazu führt, diese Emotionen aufzuspüren und bedingungslos zu fühlen, um sie letztendlich zu integrieren und emotional zu reifen.

 

Ebenso waren wir gezwungen, Anteile unseres Ich abzuspalten und in den von C.G.Jung so genannten Schattenbereich zu verdrängen. Diese Anteile projizieren wir dann unbewusst auf andere Menschen und bekämpfen sie dort. In diesem Modul wird gelehrt, diese Anteile aufzufinden und aus dem Schatten ans Licht zu holen – sie zu integrieren in unsere Gesamtpersönlichkeit.

 

 

Vermitteltes Wissen

Übung und Selbsterfahrung

Hinweise

1

Die Arbeit mit dem „inneren Kind“

Wahrnehmung des inneren Kindes bei mir selbst

 

2

 

Wahrnehmung des inneren Kindes beim Klienten/der Klientin

 

3

„Schattenarbeit“

Widerstand

 

Arbeit mit Archetypen

Erkennen von Schattenanteilen